Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Information COVID-19

Sie befinden sich hier:

  Pucest

PUCEST protect

sucht den besten Anwenderbericht 2020

Auch in diesem Jahr bieten wir die Möglichkeit, Erfahrungen mit dem Einsatz unserer PUCEST-Produkte mit anderen Kollegen der Branche zu teilen. Die Gewinner werden im Oktober 2020 auf unserem jährlich stattfindenden Verschleißschutz-Event bekannt gegeben.

Einsendeschluss ist der 21. September 2020.
Bericht senden

ZIEL DES WETT­BE­WERBS

Der Wett­be­werb zeichnet den besten Anwen­der­bericht aus. Schreiben Sie uns mit welchem PUCEST-Produkt Sie in Ihrem Unter­nehmen eine Ver­besserung erzielen konnten. Welchen Einfluss nimmt es beispielsweise auf:
  • Längere Standzeiten
  • Geringere Betriebsstillstände
  • Weniger Montage- und Reinigungsaufwand
  • Individueller Vorteil in Ihrem Unternehmen

AUSWAHLVERFAHREN

Die Anwenderberichte werden über www.pucest.com/wettbewerb anonym veröffentlicht. Eine Jury wird die Artikel in Bezug auf das gewählte Thema bewerten.

JEDE EINSENDUNG IST WERTVOLL!

Einen Erfahrungsbericht zu schreiben kostet Zeit und Mühe. Deshalb geht niemand leer aus. Für die Teilnahme an unserem Wettbewerb haben wir drei attraktive Preise ausgewählt. Die eingereichten Beiträge, die es nicht unter die ersten drei Plätze schaffen, werden ebenfalls prämiert.

1. Preis
Weber Grill

PERFORMER Premium
GBS, 57cm, BLACK und
zwei Gutscheine für die Weberakademie

2. Preis
Milwaukee Toolkit

Stärker, Schneller,
Kompakter

zur Verarbeitung von
PUCEST-Platten

Schlagbohrschrauber M18 FPD
in HD Box inkl. Ladegerät + 5.0
AH Akku, Akku Schlagschrauber
M18 FIWF, Akku Stichsäge HD18 JSB,
zusätzlicher 3. Akku, Jobsite Werkzeugbox

3. Preis
Sicher­heits­training

Lernen Sie das Verhalten und
die Grenzen Ihres Autos unter
professioneller Anleitung
kennen.

Details

Beschreibung
Im klassischen Ganztages-Training auf standardmäßig ausgestatteten Trainingsanlagen lernen Sie das Verhalten und die Grenzen Ihres Autos unter professioneller Anleitung kennen und erlernen Fahrtechniken, mit denen Sie für den Ernstfall besser gewappnet sind.

  • Mit welchen Fahrtechniken können kritische Situationen besser bewältigt werden?
  • Ihr Auto bricht aus, schleudert…Welche Gegenmaßnahmen sind sinnvoll und möglich?
  • Wie bremse ich am besten auf glatten und griffigen Fahrbahnen?
  • Automatische Geschwindigkeitsmessanlagen helfen bei der Suche nach dem Grenzbereich
  • Kurvenfahren in der Kreisbahn und dabei die "Fliehkräfte" entdecken
  • Korrekte Sitzposition, Lenk- und Blicktechnik, nicht nur im Slalomparcours
  • Welche Rolle spielen ESP, ABS und Co? Viele Informationen zu Fahrzeugtechnik, Fahrphysik und Fahrassistenzsystemen
  • Sprechfunk zur optimalen Kommunikation mit dem Trainer

Das Training trägt das DVR-Gütesiegel.



Berichte im Wettbewerb 2020


Anwenderbericht 1

Versuch: Verschleiß­schutz von der Fa. Pucest bei der Aviteq Vibrorinne

Bericht über: 2 Schicht Aus­klei­dungs­seg­mente mit gelbem Ver­schleiß­schutz­anzeiger 85° Shore.

Anforderung:
An das Ver­schleiß­mate­rial: in erster Linie deut­liche Erhöhung der Stand­zeit sowie Redu­zie­rung der Instand­haltungs­kosten und Stö­run­gen.

Problem­beschrei­bung (Zahlen / Daten / Fakten):
In der Nass­auf­be­rei­tung bei der För­der­rinne des Types: Aviteq QA3700/650ASS-UVF18X wird regel­mäßig, mindes­tens einmal pro Jahr die Verschleiß­aus­klei­dung aus 6mm dickem Hardox 400 Blech erneuert.
Das Problem zu­sätz­lich war auch, dass man es nicht leicht erkennen konnte wann der optimale Zeit­punkt zum Wechseln wäre. In den meisten Fällen hat man so­lange gewartet bis die Hardox­bleche durch­geschliffen waren und teil­weise die Rinne auch instand­gesetzt werden musste. Auf­wand pro Jahr im Durch­schnitt 3126,52€ auf die letz­ten 10 Jahre von 2010 bis 2020. Bezogen nur auf Verschleiß­bleche bzw. Repa­ra­tur mit direkten Zusammen­hang.

Versuchs­start:
Am 17.12.2017 wurden die Pucest 2 Schicht Aus­kleidungs­seg­mente mit gelbem Verschleiß­schutz­an­zeiger als Versuch montiert.
Gesamt­dicke von 20mm, davon die obere Schicht in Rot mit 13mm Dicke und 7mm in Gelb der Verschleiß­schutz­an­zeiger.
Aufwand, Material PUCEST Platten 2304,85€ + Montage 456,00€ = 2760,85€
Diese sind bis heute im Ein­satz und haben so gut wie keinen Ver­schleiß.



Fazit

Ersparnis ab dem Ein­bau­datum bis jetzt über 6000,00€
Siehe folgende Bilder:


Ein­bau­datum: 17.12.2017
Letzte Kontrolle am 14.03.2020



Anwenderbericht 2

Langzeit­erprobung Vibro­schurren­aus­klei­dung PUCEST Platte armiert mit Stahl­loch­blech

Einsatz IFE Vibroschurre

1. Allgemeines:
Das Werk, im Wiener Umland gelegen, gehört zur Salz­burger Sand und Kies Gruppe und stellt CE-Normen über­prüften Kies haupt­sächlich für die Beton­werke der BauBeton GmbH her. Das Material ist „Donau­schotter“, Rund­korn mit über ca. 90% Quarz­anteil und wird mittels Radlader (trocken) und seit Anfang 2020 über einen Eimer­ketten­bagger (naß) gewonnen.


2. Einsatz:
Über einen Aufgabe­bunker mit 10 x 10 cm Rost wird das abgebaute Material über 2 Stück IFE-Vibro­rinnen dem Auf­berei­tungs­prozeß zuge­führt. So laufen ca. 200 Tage pro Jahr stünd­lich 180 Tonnen Material über die Vibro­schurren.


3. Problemstellung:
Auf Grund des hoch­abra­siven Mate­rials ist der Schurren­boden 2x jährlich zu tauschen. Eine Demon­tage der Vibro­schurren ist nicht möglich und so muß der Tausch der Schurren­böden aus Hardox 450 müh­selig in beengten Platz­verhält­nissen erfolgen.
3.1 Verschleißbeanspruchung:
In Vibro­schurren treten Prall- und Gleit­ver­schleiß durch Aufgabe­höhe, im Dauer­be­trieb mit großen Einzel­las­ten und un­gleich­mäßigen Volumen­strom, gemischt auf.
3.2. Lösungsansatz:
Seitens Fa. Ing. Wedorn wurde der Einsatz des Werkstoffs PUCEST – ein leichter und leicht zu bear­bei­ten­der Werk­stoff mit dämpfen­den Eigen­schaften – empfoh­len.


Zuschnitte aus PUCEST Platte armiert mit Stahl­loch­blech, 65° Shore, in Stärke s= 20 mm wurden gefer­tigt.
4. Standzeit:
Im Zuge von Folge­bestellungen im Jänner 2020 bei Fa. Ing. Wedorn für die jähr­liche Revision, meinte Hr. Hanak: „Kommen Sie einmal ins Werk, ich will Ihnen etwas zeigen ….“

Der Werksleiter Hr. Hanak und sein Vorarbeiter können sich noch gut erinnern – es war einer der ersten Arbeiten seines damals neuen Vorarbeiters – wie die Schurrenböden 2013 in PUCEST ausgeführt wurden.

Seit 2013, nach ca. 2,5 Millionen Tonnen geförderten Material, sind die Schurren­böden immer noch im Einsatz und werden noch weiter zu gebrauchen sein.

Es zeigt sich KEIN nennenswerter Abrieb!



In einem per­sön­lichen Gespräch am 12.03.20 vor Ort mit dem Vor­ar­bei­ter hat sich Hr. Ing. Wedorn noch­mals rück­ver­sichert, dass wirklich noch die Ersten Zuschnitte aus PUCEST verbaut sind.



Als Erklärung für diese doch überdurchschnittliche Standzeit machte Hr. Ing. Wedorn die feine Sandschicht auf der PUCEST Platte aus. Dieser feine Film auf dem der Kies abgleitet, bildet einen autogener Verschleißschutz. (Material auf Material)


Dass der Kies mit seinem hohen Quarz­an­teil verschleiß­inten­siv ist, zeigt sich an den nach­stehen­den Bildern. Die Stufen­prall­platten sind in der Auf­be­rei­tungs­anlage in nach­geschal­teten Über­gaben seit Anfang 2018 verbaut:

5. Zusammenfassung:

Eine Stand­zeit­ver­län­gerung vom Stahl­werk­stoff von ca. ½ Jahr mit Um­stellung auf den Werkstoff PUCEST auf mehr als 7 Jahre. Einmal mehr, in diesem Fall wohl über­pro­por­tional, zeigt sich die Lang­lebig­keit des Werkstoffs PUCEST. Die Prüfung der Gegeben­hei­ten vor Ort und die richtige Platten­stärke und Shore-Härte sorgen für ein opti­males Ergeb­nis.




Anwenderbericht 3

Einsatz von PUCEST im Rüttel-Press Verfahren


Bei unseren Rüttel-Press-Fertigungs­ver­fahren zum Herstellen von Beton-Licht­schäch­ten, werden die Ober­seiten mit Hilfe einer gehärteten Ober­muffe aus Stahl eingepresst.

Diese Ober­muffe, mit den Abmaßen 100 x 50 cm, hat einen Preis von 4500,00 € und muss alle 2 Monate getauscht werden (ca. 3000 Takte).

Abgesehen von dem Preis und der langen Liefer­zeit, war die Lärm­ent­wicklung ein großer Faktor.

Wir starteten den Versuch und haben eine Ober­muffe mit PUCEST gesprüht.

Nach­dem wir fest­gestellt haben, dass der Effekt super ist (keine Anhaf­tungen mehr und saubere Ober­flächen), haben wir die Firma PUCEST protect beauftragt diese Ober­muffen zu fertigen.

Jetzige Situation
  • Preis für neue Obermuffe: 1200,00 €
  • Haltedauer: 10000 Takte
  • Lärmpegel: um 20 Db gesunken



Anwenderbericht 4

High Performance Rinnen­auskleidung einteilig


Anforderung:
Deutliche Erhöhung der Stand­zeit sowie Redu­zie­rung der Instand­hal­tungs­kosten und Stö­run­gen.
Problembeschreibung:

Im Bereich der Feldspat- und Sand­trock­nung wird bei den Wucht­förder­rinnen regel­mäßig, mindestens einmal jähr­lich die Verschleiß­aus­kleidung aus 8mm starken PU Verschleiß­material eines anderen Herstellers gewechselt. Dies ist mit einem enormen Auf­wand verbunden da diese Platten erst zu einer Rinne gebogen werden müssen, hier­durch entsteht ein großer zeitlicher Aufwand.

Ein zusätz­liches Problem besteht auch in der 85°C hohen Material-Temperatur. Hierfür kann der Groß­teil der PU Verschleiß­schutz­her­steller kein geeignetes Produkt liefern. Mit diesem Problem traten wir an die Firma PUCEST heran, die sich dieser Aufgabe stellten.

Mit den PUCEST High Performance Rinnen konnten wir die ersten Versuchs­aus­klei­dungen ausführen. Seit dem Einbau vor ca. 1,5 Jahren sind die Rinnen bis heute fast verschleiß­frei. Nach bereits einem Jahr haben wir uns dann entschlossen, diese Rinnen­aus­klei­dun­gen auch an den anderen Wucht­förder­rinnen ein­zu­setzen.


Versuchsstart:

Am 25.04.2019 wurden die PUCEST High Performance Rinnen­aus­kleidungen mit einer Material­stärke von 12mm eingebaut:

Aufwand, Material PUCEST Platten + Montage = 3918,55€

Diese sind bis heute im Einsatz und haben so gut wie keinen Verschleiß, nach der fast dreifachen Stand­zeit.

Fazit

Ersparnis ab dem Einbau­datum bei einer Wucht­förder­rinne bis heute über 5000,00 €. Siehe folgende Bilder:

Einbaudatum: 25.04.2019
Zuvor Eingebaute Verschleißauskleidung nach ca. 6-7 Monaten
Letzte Kontrollen am 14.09.2020



Anwenderbericht 5

Schnellere und effiziente Wartung

 

Betreffen­des Anlagen­teil:
Misch­werk­zeuge, Material­rutschen, Material­waage

 

Herge­stellte / geför­der­te Mate­ria­lien:
Kies, Beton

 

Repa­ra­tur- / Montage-Grund:
flexi­bel, montagefreund­lich, verschleiß­arm

 

Einge­setz­tes PUCEST Produkt:
Misch­werk­zeuge, Flex­platten, Reparatur Kit

 

Problem­stellung:
Teka-Zwangs­mischer, Reinigung, erschwert durch verwinkelte Arme, viele Möglich­kei­ten für Beton sich anzusammeln

Erfah­run­gen mit bisher einge­setz­ten Mate­ria­lien vor dem Einsatz von PUCEST:
Wartungs­ar­bei­ten waren zuvor deut­lich zeitinten­siver und auch müh­samer

Ver­besse­rung / Er­leich­te­rung durch den Ein­satz von PUCEST:
Flexible An­passung bei in­di­vi­duellen Ar­bei­ten ( Material­rutschen, Misch­werk­zeuge, Rep. Kit )

Zeitersparnis durch den Einsatz von PUCEST:
in etwa 50%

Welche Erleich­te­rung brachte die Opti­mie­rung für die Mit­ar­beiter?
schnellere und effi­zien­tere War­tun­gen sind möglich

Stand­zeit / Lebens­dauer nach dem Einsatz von PUCEST:
Lebens­dauer hat sich verdoppelt

Fazit / Feedback:
Die Arbeitserleichterungen durch den Einsatz von Pucest-Pro­duk­ten haben sich deutlich positiv im Alltag gezeigt. Die flexible Hand­habung ermöglicht uns viele neue Wege.
Misch­werk­zeuge/Zwangs­mischer sollten weniger Angriffs­fläche für Beton bieten um die Reini­gung zu erleich­tern.




Anwenderbericht 6

Kostenersparnis durch einfache und schnellere Reinigung

 

Betreffen­des Anlagen­teil:
Zwangstellermischer

 

Herge­stellte / geför­der­te Mate­ria­lien:
Transportbeton

 

Repa­ra­tur- / Montage-Grund:
Häufige Defekte / Mischintensität

 

Einge­setz­tes PUCEST Produkt:
Universalmischarm / PU-Boden

 

Problem­stellung:
Durch zu hohe Axialkräfte hatten wir zu viele Defekte an Antriebsketten und Lager der Mischwerkzeuge bzw. Wirbler. Mischintensität war nicht zufriedenstellend.

Erfah­run­gen mit bisher ein­ge­setz­ten Mate­ria­lien vor dem Ein­satz von PUCEST:
Extrem weniger Reparaturen, Standzeitverlängerung, Kostenersparnis, bessere schnellere Reinigung, einfache schnelle Erneuerung der Verschleißteile, besssere Mischintensität durch PU-Boden, weniger Anbackungen

Ver­besse­rung / Er­leich­te­rung durch den Ein­satz von PUCEST:
Einfache schnelle Reinigung, Kostenersparnis ca. 4.000,00 € / Jahr.

 


zurück

Alle Preisträger

Die Preisträger 2019
Die Preisträger 2018
Die Preisträger 2017
Die Preisträger 2016
Die Preisträger 2015



Teilnahmebedingungen


TERMINE

Das Einsenden des Berichts und der Bilder erfolgt per E-Mail in dem Wettbewerbs-Zeitraum vom
01. Januar 2020 bis 21. September 2020.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


AUSLOBER

Auslober des Wettbewerbs:
PUCEST protect GmbH
Zwischen den Wegen 5
D-63820 Elsenfeld


AUSWAHLVERFAHREN

Die Anwenderberichte werden über www.pucest.com anonym veröffentlicht.
Eine Jury wird die Artikel in Bezug auf das gewählte Thema bewerten.


BEKANNTGABE DER ERGEBNISSE

Das Ergebnis wird den Teilnehmern, die mit Preisen ausgezeichnet werden, unmittelbar nach der Entscheidung der Jury bekanntgegeben.
Die Auszeichnung und Vergabe der Preise findet dann im Oktober 2020, anlässlich des geplanten Verschleißschutz-Events im Seminargebäude statt.


GRUNDSÄTZE UND RICHTLINIEN

Die Teilnehmer und Juroren erklären sich durch Mitwirkung am Verfahren mit den Teil­nahme­be­din­gungen einverstanden.

TEILNAHME

Teilnehmen kann jeder der Erfahrungen mit PUCEST-Produkten gesammelt hat.


EIGENTUM UND URHEBERRECHT

Die eingereichten Unterlagen werden Eigentum von PUCEST protect. Das Urheberrecht und das Recht der Veröffentlichung der Artikel und Bilder gehen auf PUCEST protect über. PUCEST protect ist berechtigt die Artikel und Bilder in Print- und Online-Versionen zu veröffentlichen. Die Namen der Verfasser können auf Wunsch dabei genannt werden.


DATENFORMATE UND ZUSENDUNG DER DATEN

Bitte senden Sie Ihren Bericht als Word- oder
PDF-Datei sowie die Bilder als JPG-Datei per E-Mail mit dem Betreff „Wettbewerb PUCEST“ an info@pucest.com.


RÜCKFRAGEN

Ihre Fragen beantworten wir gerne per E-Mail an info@pucest.com mit dem Betreff „Wettbewerb PUCEST“.