Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Information COVID-19

Sie befinden sich hier:

  Pucest

PUCEST – Die „Troubleshooter"

Das mittel­stän­dische Unter­nehmen PUCEST protect entstand 2006 aus der seit mittler­weile über 35 Jahren bestehen­den Einzel­firma Detlef Bauer Technischer Großhandel im Bereich Misch- und Förder­anlagen.
Das Produkt- und Leistungs­angebot ist auf die Bedürf­nisse
produ­zieren­der Firmen der Schüttgut-Indu­strie ausge­richtet, wobei die Kern­kompe­tenz auf inno­va­ti­ven Neu­ent­wick­lun­gen liegt.

Produkte aus PUCEST-Kunst­stoffen zeichnen sich durch
aus­gezeichnete mechanische Eigen­schaf­ten aus und erreichen hervor­ragen­de Stand­zei­ten.

In jahre­lan­ger Forschung wurde die Rezeptur von PUCEST für die Bedürf­nisse extremer Verschleiß­bean­spruchung optimiert und ergänzt Gummi, Stahl, Keramik oder PE im Verschleiß­schutz.

Die aus­ge­klügel­ten und komplett auf die Praxis und Bedürfnisse der Branche ab­ge­stimmten, inno­va­ti­ven Produkte werden für die „wirklichen“ Problem­lösungen ent­wickelt.

Ob Verschleiß­schutz­platten, mit Loch­blech­einlage, zum Aus­klei­den von Behäl­tern und Trich­tern, Mulden-Aus­klei­dun­gen, Verlade- und Aus­lauf­schläuche, oder die Reini­gungs­an­lage easy cleaner – die Produkte des Unter­nehmens decken einen breiten Einsatz­bereich ab. Dieser umspannt, neben der Verschleißschutz­technik, auch die Misch- und Reini­gungs­technik sowie den Service.

Die ange­botenen Verschleiß­lösun­gen sind einer­seits Standard­bau­teile, anderer­seits aber auch kunden­indi­vi­duelle Verschleiß­schutz­lö­sun­gen, die aufgrund von Vor­ga­ben, aber auch durch Beratung des firmen-eigenen technischen Außen­dien­stes erstellt werden.

Ergän­zend zu den Produk­ten wird ein breites Spek­trum an Dienst­leis­tun­gen rund um Pro­duk­tions­an­lagen und War­tun­gen gebo­ten.

Die laufende Erprobung von neuen Verschleiß­schutz­lösungen unter den Bedingungen des täglichen Ein­satzes, ist ein wesentlicher Aspekt des Qualitäts­an­spruchs von PUCEST protect.

Infor­mie­ren Sie sich auf den fol­gen­den Seiten über typische Anwen­dun­gen.

teilen: